Sabine Sophia Rogg

Hypnose & Therapie

Wie Hypnose funktioniert

Hypnose ist ein natürlicher Zustand

Schild Hypnose

Sie fahren gleichmäßig und konzentriert eine lange, gerade Straße entlang. Ihr Fahrzeug macht Kilometer um Kilometer, plötzlich sind Sie am Ziel und  wundern sich, wie Sie die Strecke eigentlich zurückgelegt haben. Die Farben  der Landschaft, vielleicht das Brummen des Motors oder das Surren der Fahrradkette, - haben Sie es bewusst wahrgenommen ?

Sie gehen Ihrem Hobby nach (kochen, Tennis oder Fußball spielen, angeln, musizieren, tanzen… ?). Sie konzentrieren sich  auf die entscheidenden Handgriffe oder Bewegungen, einen bestimmten  Rhythmus, einen vertrauten Geruch oder Geschmack, freuen sich vielleicht  auf ein Ergebnis. Nichts kann Sie so einfach ablenken ….  Kennen Sie solche oder ähnliche Situationen? Dann waren Sie bereits in einer Trance ! Trance nennt sich der Zustand, in dem sich das Bewusstsein hier befindet. Hypnose ist ein Verfahren, um die Trance zu nutzen und herzustellen.

Was genau passiert nun bei einer Trance bzw. Hypnose?

Der Fokus richtet sich auf ein ganz bestimmtes Ziel, wodurch je nach Trancetiefe oder Art der Anwendung unterschiedliche Gehirnareale verstärkt angesprochen werden. Umgebungsgeräusche u.ä. scheinen gerade unwichtig und werden ausgeblendet. Ebenso wird das “bewusste Denken”, das uns meistens kontrollierend bei allem Tun begleitet, in den Hintergrund gerückt. 

Dadurch erlangt der Hypnotisant (derjenige, welcher hypnotisiert wird) einen Zustand, der besonders das Unterbewusstsein in erhöhtem Maße aufnahmefähig macht für Informationen. Sie schlafen also NICHT, sondern sind wie beim Autofahren trotzdem in der Lage zu reagieren.

Die veränderte Hirnaktivität unter Hypnose bzw. in einer Trance ist mittels EEG-Ableitung (Messung der Hirnströme) deutlich sichtbar.

Die Hirnwellen werden nach Frequenzbereichen in Gamma-, Beta-, Alpha-, Theta- und Delta-Wellen eingeteilt und bestimmen unseren Bewusstseinszustand von hellwach und fokussiert (Gamma) bis Tiefschlaf (Delta).

  • Gamma (100-38 Hertz) 
  • Beta (38 - 15 Hz)
  • Alpha (14 - 8 Hz)
  • Theta (7 - 4 Hz)
  • Delta (3 - 0,5 Hz)


analytische Hypnose, Hypnoanalyse


Die aufdeckende oder analytischen Hypnose wird von mir genutzt, um gezielt  die Ursachen von Problemen zu finden und wenn möglich aufzulösen, damit eine Veränderung  stattfinden kann. Sie ist die "Königsdisziplin" der Hypnose und darf nur von therapeutisch ausgebildeten Ärzten , Psychotherapeuten oder Heilpraktikern ausgeübt werden.

Bei Anwendung der sog. Altersregression kann man bis in die frühesten Kindheitserfahrungen zurück gehen, selbst wenn diese Erinnerungen dem Bewusstsein nicht mehr zugänglich sind.

Es ist mein Ziel, gemeinsam mit Ihnen die wahre Ursache Ihres  Problems zu finden,damit Sie sich dauerhaft davon verabschieden können.


Selbstorganisatorische Hypnose

Die Grundlagen der selbstorganisatorischen Hypnose berücksichtigen immer den gesamten Menschen mit all seinen Anteilen. Bewusstes und Unbewusstes sollen zusammen arbeiten.

Um das zu erreichen, gibt es spezielle Methoden und Werkzeuge, die Ihre individuellen Ressourcen und Fähigkeiten einbeziehen und Ihre aktuellen Grenzen respektieren! Ihr eigenes Unterbewusstsein bietet die Lösungen an und findet sie aufgrund innerer Prozesse, die vom Therapeuten mit Hilfe von Geschichten oder Metaphern angestoßen werden.

Suggestionen kommen dadurch höchstens "verkleidet" daher und werden somit z.B. von Kindern oder bei inneren Widerständen leichter aufgenommen.

Traumlandschaft


Mesmerismus, schamanische Trance

Ein weiteres hypnotisches Verfahren ist bereits seit Mesmer, einem deutschen Arzt des 18. Jahrhunderts, bekannt und wird auch "Mesmerismus" genannt. Hierbei wird auf die Anwendung von Sprache fast ganz verzichtet und der Klient mittels Stimulation bestimmter Körperzonen in eine tiefe Trance geführt. So werden nachhaltige Selbstheilungstrancen eingeleitet, wie sie u.a. auch aus dem Schamanismus bekannt sind.


Suggestionen

Suggestionen sind Aufträge oder Informationen, die das Unterbewusstsein aufnimmt wie z.B. "ab heute ist dir rauchen völlig egal".

Sie können sehr direkt sein oder auch elegant versteckt werden. Gute, positiv formulierte und stärkende Suggestionen können nachhaltige Prozesse und erwünschte Veränderungen bewirken. Bei der Hypnose wird der Hypnotiseur Sie in den gewünschten Zustand  führen und mittels Suggestionen an das Unterbewusstsein spezielle Themen der Bearbeitung zugänglich machen, sofern Sie dazu bereit sind. Denkmuster oder Verhaltensweisen, die schon ewig „einprogrammiert“ waren,  können nun neu abgespeichert werden.

Tipps zum Formulieren geeigneter Suggestionen finden Sie hier


Zusammengefasst könnte man also sagen, Hypnose ist:

  • eine Entspannungstechnik, bei der der Klient aufnahmefähiger wird
  • ein Zustand gesteigerter Lernfähigkeit
  • eine Technik, um innere Veränderungen in kurzer Zeit zu erreichen
  • eine besonders tiefgreifende Form der Kommunikation
  • eine Möglichkeit, ins mentale Gleichgewicht zu kommen
  • der Start in ein Leben nach eigenen Wünschen und Vorstellungen


Sprung ueber Hindernis


Trancetiefe und Tiefenhypnose

Ich werde immer wieder gefragt, ob ich denn auch mit  "Tiefenhypnose" arbeite, weil der Klient doch während der Hypnose reagieren kann. Die Antwort ist eindeutig: Ja, ich arbeite mit Tiefenhypnose!

Dazu sollte geklärt werden, was unter diesem Begriff zu verstehen ist. Die Trancetiefen variieren während einer Sitzung und die Übergänge sind fließend und schwanken normalerweise zwischen dem Alpa- und Deltabereich (siehe oben). 

Es gibt bestimmte äußere Merkmale für mich als Therapeutin, in welchem Zustand sich mein Klient befindet. Außerdem kann ich durch meine Anleitung die Trancetiefe beeinflussen. Entscheidend für die Wirksamkeit sind zum Einen die speziellen Techniken, die angewendet werden, zum Anderen natürlich auch die Bereitschaft des Klienten zur Veränderung bzw. Heilung.

Im Vorgespräch wird immer gründlich geklärt, was Sie während der Hypnose erwartet.

Um tiefgreifende Veränderungen anzuregen bedarf es also einerseits wirksamer Techniken, die dem Problem und dem Wesen des Klienten angemessen sind. Andererseits strebe ich eine Trancetiefe an, die diese Techniken so gut wie möglich wirksam werden lässt. In der Tiefenhypnose sind bestimmte Körperfunktionen verändert, auch können Amnesien (Vergessen) auftreten. Trotzdem ist der Klient nicht ohne Bewusstsein, er bekommt also seine Umgebung immer noch mit und kann sich absolut sicher fühlen. Der Klient kann sich in diesem Fall subjektiv wacher fühlen, als es von außen erscheint.


Hier finden Sie ein Formular, das Sie vor einem Termin bei mir mit den wichtigsten Informationen versorgt: Infos vor der Hypnose