Sabine Sophia Rogg

Hypnose & Therapie

Erschöpfung, Burnout

Burnout ist einer der Dauerbrenner unserer Zeit

Erschöpfung, Mutlosigkeit, Gereiztheit bis hin zu Panikattacken - unser Leben ist erfüllt mit Aufgaben und Herausforderungen. Auf und Ab gehören dazu und dürfen sich auch mal ungemütlich anfühlen. 

Im Extremfall kann die psychische und körperliche Belastung jedoch zu einem Burnout führen. Doch so weit muss es nicht kommen.
Hypnose ist eine gute Möglichkeit, wieder in Balance zu kommen und hilfreiche Strategien zu entwickeln für mehr Wohlbefinden und Kraft im Alltag. Auch ist es wichtig, die eigenen Glaubenssätze und Strategien zu erkennen, die zum Ausgebranntgefühl führen können. Je aufgeräumter wir innerlich sind, um so besser kann sich auch der Körper den täglichen Herausforderungen und Chancen stellen

Wieso steigen die Burnout-Zahlen so an ?
Heutzutage wird durch die Digitalisierung vieles schneller möglich als früher. Dadurch steigt auch der Leistungsdruck, und die zur Verfügung stehende Zeit wird voll gestopft mit Anforderungen. Wo früher ein Briefwechsel z.B. mehrere Tage benötigte, muss heute per mail, skype usw. alles innerhalb kürzester Zeit erledigt sein. Im Urlaub oder am Wochenende, sogar im Krankenhaus, wollen viele auf ihr Smartphone oder Tablet nicht verzichten. Ist es mal nicht greifbar, entsteht nicht selten eine innere Unruhe. Wirklich abschalten fällt vielen Menschen schwer.
Der Stresspegel steigt, die Angst um den Arbeitsplatz wächst möglicherweise. Frust über mangelnde Anerkennung, Ungerechtigkeit, Kritik oder Mobbing können ebenso auslösende Faktoren sein. Es kommt zur Erschöpfung durch permanente Reizüberflutung oder zur Depression. 

Aber auch Menschen, die aufgrund ungelöster Konflikte mehr "inneren Stress" haben (wie z.B. Arbeitslose oder Mütter), können sich überfordert fühlen. 

Die Überforderung wird besonders dann verstärkt, wenn eigenen Glaubenssätze wie "Ich muss perfekt sein" oder "Jeder muss mich mögen" das Handeln dominieren. Dabei ist es nur normal und sinnvoll, wenn unser Organismus ab und zu mal auf "Sparprogramm" schaltet, um sich regenerieren zu können.


mögliche Symptome einer Überforderung:

  • Kraftlosigkeit
  • starke Müdigkeit/Erschöpfung, die sich mit Überaktivität abwechseln können
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen
  • dauernde Gereiztheit
  • unwillkürliches Muskelzucken
  • Ängste oder Panikattacken
  • depressive Verstimmungen
  • häufige Spannungskopfschmerzen
  • Magen-Darmbeschwerden (Ursachen immer abklären lassen!)

 

Prävention

Wer hier unvermindert weiter macht wie bisher läuft Gefahr, in einen ernsthaften Burnout zu rutschen.
Nur durch Veränderungen im beruflichen und privaten Bereich bzw. in Ihren persönlichen Lebenseinstellungen und -mustern lässt sich langfristig eine gute Prävention erzielen. Was können Sie selbst tun?

 

  1. Stressquellen erkennen. Was setzt mich unter Druck?
  2. Digitalen Medien reduzieren, soweit möglich.
  3. Sich selbst mal rausziehen und bewusst dafür Rituale und Gelegenheiten schaffen (z.B. Lieblingsmusik hören, Haustier kraulen, Sonnenuntergang genießen usw.).
  4. Für regelmäßigen und ausreichenden Schlaf sorgen.
  5. Bewegung/Sport hilft Stress abzubauen und Endorphine auszuschütten, gerne auch an der frischen Luft. Wo können Sie Bewegung in Ihren Alltag einbauen? (z.B. Rad statt Auto, Treppe statt Lift)
  6. Abschalten und Entspannen. Ob bei Massagen, Yoga, Meditation o.ä., sorgen Sie für regelmäßiges "Runterkommen". Viele schaffen das kaum noch allein. Nehmen Sie Hilfe an oder bitten darum.
  7. Freude und Spaß genießen. Lachen, albern, spielen - all das senkt den Stresspegel auf natürliche Weise und macht den Alltag lebens- und liebenswert!
  8. Ziele setzen und auf ihren Realitätsbezug überprüfen. Was ist machbar? Was will ich wirklich? Womit geht es mir gut?
  9. Grenzen setzen. Erkennen Sie, wo Sie selbst oder andere Ihre Grenzen überschreiten. Manchmal braucht es ein klares "Nein". Auch das ist wichtig, um eine gute (Arbeits-) Atmosphäre zu gestalten.
  10. Konflikte lösen! Ungelöste Konflikte, egal ob tagesaktuell oder alt, können Stress verursachen. Wenn der Konflikt nicht alleine gelöst werden kann, holen Sie sich Hilfe.

 

Was kann ich für Sie tun?

Burnout-Prävention dient nicht einfach nur dazu, wieder "fehlerfrei funktionieren" zu können. Ein erfülltes Leben mit schönen Glücksmomenten schafft Ihnen mehr Gesundheit und Zufriedenheit. Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen und nicht mehr nur Spielball der Geschehnisse zu sein ist die Voraussetzung dafür. Zur Burnout-Prävention gehören deshalb stets auch ein wenig Mut zur Veränderung und ein hohes Maß an Selbstreflexion. 

Das innere Aufräumen kann beginnen.


Je besser Sie Ihre eigenen Möglichkeiten und Bedürfnisse kennen, um so leichter werden Sie erste Schritte einleiten können. Gerne begleite ich Sie und zeige Ihnen :

  • Leichte Wege zum Entspannen
  • Wie Sie Ihren Schlaf verbessern
  • Wie belastende Denk- und Verhaltensmuster aufgelöst werden

Zu hause sollen diese Übungen weiter fortgeführt werden, denn nur mit Ihrer aktiven Mitarbeit wird sich etwas verändern.